Hepatitis Contagiosa Canis

Ähnlich wie die Staupe ist die Hepatitis eine schwere, tödlich verlaufende Krankheit, die durch ein hochansteckendes Virus hervorgerufen wird. Zu den typischen Anzeichen gehören Erbrechen, Übelkeit und Gelbsucht. In einigen Fällen kann die Krankheit einen milderen Verlauf nehmen; vielfach ist jedoch stationäre Behandlung erforderlich. Manche Tiere sterben bereits, bevor die Krankheit erkannt wird. Der Erholungsprozess kann langwierig sein und nicht selten bleiben schwere Organschäden zurück. Als Schutzmaßnahme eignet sich nur eine Impfung.

Übertragung:

Die Infektion erfolgt vor allem durch den Kontakt mit infektiösem Urin oder urinhaltigem Futter bzw. Wasser.

Hauptsymptome:

Als Symptome treten Fieber, Apathie, Erbrechen, Durchfall, Durst, verweigerte Nahrungsaufnahme, Leibschmerzen und Gelbsucht auf. Außerdem kann es durch die Zerstörung der Gefäßwände zu Blutungen und Wassereinlagerungen kommen.

Vorbeugung:

Die Impfung ist die einzige Möglichkeit, Ihren Hund zu schützen. Moderne Impfstoffe schützen drei Jahre vor dieser Erkrankung.

Schutz durch...

  • Impfung