Katzenseuche

Die Katzenseuche ist eine schwere Erkrankung, die in den meisten Fällen tödlich verlaufen kann. Sie wird durch das Feline Panleukopenievirus hervorgerufen. Symptome sind schweres Erbrechen, Appetitlosigkeit und Fieber. Der Tod kann sehr schnell eintreten – besonders bei Welpen. Impfen hat das Auftreten von Katzenseuche signifikant vermindert, trotzdem kommt es noch zu lokalen Ausbrüchen. Ein ähnliches Virus kommt beim Hund vor: es konnte gezeigt werden, dass es von Hund auf Katze übergehen kann.

Übertragung:

Katzen nehmen das Virus z. B. mit kotverschmutztem Futter oder infizierten Trinknäpfen auf. Die Viren können ebenfalls durch das Haften an Kleidung oder an Fell von genesenen Tieren weiterverbreitet werden.

Hauptsymptome:

Bauchschmerzen, dünnflüssiger, teilweise blutiger Durchfall, Erbrechen und Apathie. Außerdem ist eine dramatische Verminderung an Blutkörperchen (Leukozytopenie) zu beobachten, weshalb diese Erkrankung auch unter dem Namen Panleukopenie bekannt ist.

Vorbeugung:

Der einzige Schutz vor der gefährlichen Katzenseuche ist die Impfung.

Schutz durch...

  • Impfung