Babesiose

Die Babesiose ist eine lebensgefährliche Erkrankung bei Hunden, bei der die roten Blutkörperchen durch Einzeller befallen und zerstört werden, ähnlich wie bei der Malaria des Menschen. Daher wird die Krankheit auch häufig als "Hundemalaria" bezeichnet. Während die Erreger der Malaria des Menschen (Plasmodien spp.) jedoch durch den Stich bestimmter Mücken übertragen werden, werden die Erreger der Babesiose durch Zecken übertragen. Zur Zeckenbekämpfung stehen wirksame Präparate in Form von Tabletten, Spot-ons oder Halsbändern zur Verfügung.

Übertragung:

Eine Übertragung der Babesiose auf den Hund erfolgt durch den Biß der braunen Hundezecke (Rhipicephalus sanguineus). Für Katzen ist diese Erkrankung in Europa nicht von Bedeutung.

Hauptsymptome:

Hohes Fieber (bis 42° C), starkem Durst, Appetitlosigkeit, Mattigkeit und schneller Konditions- und Gewichtsverlust. Im weiteren Verlauf kommt es durch den Befall und die Zerstörung der roten Blutkörperchen zu Blutarmut und Gelbsucht mit rotem oder grünlichem Urin. In Haut und Schleimhäuten können Blutungen zu erkennen sein. Weiterhin können oberflächliche Entzündungen der Schleimhäute, besonders der Maulschleimhaut auftreten.Sofern auch das zentrale Nervensystem betroffen ist, sind Bewegungsstörungen durch unvollständige Lähmungen sowie epileptiforme Anfälle möglich. Wird die Babesiose nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, sterben die erkrankten Hunde in der Regel.

Vorbeugung:

Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, welche Schutzmaßnahmen für Ihren Hund vor einer Auslandsreise getroffen werden können. Wichtig ist ein zuverlässiger Zeckenschutz (Spot On / Halsband). Zusätzlich gibt es auch Impfstoffe und Medikamente, die vor Babesiose schützen.  

Schutz durch...

  • Impfung
  • Insekten- / Zeckenschutz
  • Medikamente
 

Diese Krankheit kommt in folgenden Ländern* vor:

*Diese Liste ist nicht vollständig. Es sind nur Länder aufgeführt, für die auch Länderinformationen auf dieser Seite hinterlegt sind.